Interrail Rückblick 1.Woche -Amsterdam-

Am 24.08. ging es für uns endlich los auf unsere Interrail-Reise. Schon die ganzen Wochen davor war ich wahnsinnig aufgeregt. Ich habe mir immer vorgestellt, wie es wohl sein wird, einen Monat lang aus dem Rucksack zu leben; nur mit dem nötigsten, wo ich doch sonst gewohnt bin, mich ordentlich zu pflegen, zu schminken und zu stylen. Ich hatte Erwartungen an die einzelnen Städte, war aber trotzdem noch gespannt wie die Städte wohl sein werden.

Ständig habe ich bei Instagram nach dem hashtag „Interrail“ gesucht und mir angeschaut, wie andere ihre Reise meistern. Von meinem Nachbarn, der erfahrender interrailer ist, habe ich mich beraten lassen. Ich war gespannt auf die Orte, auf die Menschen, auf die Unterkünfte. Einfach auf die Zeit, das Essen, die Eindrücke. Ich konnte es nicht erwarten, endlich nach der Schulzeit, nach dem vielen Arbeiten einen ganzen Monat frei zu sein und das zu tun, worauf ich Lust habe. Und das beste daran war, dass ich diese Reise mit meiner besten Freundin Lisa machen werde. Ich war mir von Anfang an sicher, dass wir ein super Team sein werden und wir diese Reise zu zweit perfekt meistern werden. Wir sind uns eigentlich immer einig, wollen meistens das selbe Unternehmen und erleben. Gibt es ein Problem, zicken wir uns auch mal lautstark an . Ich wusste, diese Reise wird ein super spannendes Erlebnis und ich habe mich von Anfang an darauf gefreut, dass wir unglaubliche Dinge erleben werden, von denen wir noch später unseren Kindern berichten werden. Ich war bereit für unsere Reise und konnte das Abenteuer nicht mehr erwarten.

Unser erster Stopp war Amsterdam. Bereits beim ersten Umstieg auf unserer Fahrt nach Amsterdam fiel uns das erste Problem auf: ich hatte meine kulturtasche vergessen. Somit war klar, dass wir uns an dem Tag u.a. damit beschäftigen müssen, meine kulturtasche neu zu befüllen. 
Unsere Unterkunft lag in dem Ort Zaandam. Ca 10 Minuten mit dem Zug von Amsterdam entfernt. Wir haben alle Unterkünfte bei AirBnB gebucht. Mit unserer ersten Unterkunft waren wir mehr als zufrieden! Wir wurden total herzlich empfangen und der Ort Zaandam ist wunderschön, direkt sind uns die verrückten Häuser aufgefallen.  
  
In Amsterdam ließen wir uns den ganzen Tag über durch die schönen Grachten und Gassen treiben. Besonders schön war der begijnhof, die verschiedenen plätze und die abendliche Grachtenfahrt.


  
  
 Weil wir nur mit Rucksäcken unterwegs sind, konnten wir nur das nötigste einpacken und unsere Kleidung eher praktisch planen. Doch beim Anblick der schönen Läden in Amsterdam hätten wir schon schwach werden können.
Leider habe ich mit dem Handy kaum Fotos gemacht in Amsterdam. Die Fotos von der Kamera werde ich nach unserer Reise hinzufügen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s